Donnerstag, 19. November 2015

Zeigt her eure Kompressionsstrümpfe ;)

Wer an derartige Strümpfe denkt, denkt wohl eher an unangenehme Dinge wie „Tragen nach einer OP“ oder „gegen Wasser in den Beinen“, zumindest war das mein erster Gedanke. Das sie aber auch einfach in den Alltag integriert werden können, hat mir dieser Produkttest der DANISH ENDURANCE Kompressionsstrümpfe gezeigt, durch den ich sie zu einem vergünstigten Preis über amazon.de erhalten habe.

Ich hatte die Strümpfe zwei Tage nach meiner Bestellung in den Händen, sie wurden in einem kleinen, passenden Päckchen geliefert. Gefällt mir gut, da kein überflüssiges Material verwendet wurde.
(zum Vergrößern bitte anklicken)
Ausgepackt haben sie einen guten Eindruck gemacht, allerdings war ich erst der Meinung das sie wohl für mich und meine etwas kräftigeren Waden zu eng/klein sind. Weit gefehlt – sie haben erstaunlich gut gepasst und sind genau richtig und ausreichend dehnbar, der gewünschte Druck bleibt vorhanden, aber man hat keinerlei „Abdrückeffekt“. Sie sind unterschiedlich fest gewebt und an manchen Stellen sogar etwas verstärkt. Sehr praktisch: sie sind eindeutig mit links und rechts gekennzeichnet (jeweils durch ein großes L und R).

(zum Vergrößern bitte anklicken)
Laut Beschreibung kann man sie bei verschiedenen Sportarten oder auch zum Fliegen tragen. Sie sollen den sauerstoffreichen Blutfluss zu den Beinen hingehend unterstützen; was wiederum zu mehr Leistung in den Muskeln und einem verbesserten Trainingseffekt führt. Ich habe sie bisher mehrmals zum Training im Studio getragen und empfinde sie dabei angenehm. Das sie doch – wie es sich eben für Kompressionsstrümpfe gehört – eng anliegen, bemerkt man kaum. Ich habe sie sogar beim Training vergessen. Sie sind mir nur minimal runtergerutscht, was aber vermutlich an der sehr unterschiedlichen Belastung und Bewegung der Beine beim Training an unterschiedlichen Geräten liegt. Geschwitzt habe ich in den Strümpfen nicht merklich mehr als sonst, sie sind recht luftig gearbeitet.
Da ich allgemein tagsüber auch viel zu Fuß unterwegs bin, habe ich abends öfter mal geschwollene und sich schwer anfühlende Beine. Bisher hatte ich die Strümpfe 4 mal beim Sport an und meine Beine haben sich abends leichter als sonst angefühlt, auch war ich der Meinung, dass sie weniger geschwollen sind. Zudem habe ich sie immer wieder mal einfach so im Alltag getragen und auch beim Fallschirmspringen (mehrmals auf 4000 m und wieder runter).

(zum Vergrößern bitte anklicken)
Die Pflegeanleitung ist einfach: waschbar bei maximal 40 Grad, sie sollten nicht chemisch gereinigt oder im Trockner getrocknet werden. Bügeln wird ebenfalls nicht empfohlen. Die Strümpfe sind zu 65% aus Polyamid, 20% Elasthan und 15% Lycra gearbeitet.

Das Design der Strümpfe macht was her: wer die klassischen Kompressionsstrümpfe kennt, weiß genau was ich meine. Die sind ja meist fürchterlich in weiß oder Hautfarbe gehalten. Da macht schwarz/rot/grau schon einiges mehr her. Alternativ gibt es sie noch in 2 weiteren Farbvarianten (gelb oder weiß).

Mein Fazit: qualitativ gute Kompressionsstrümpfe (soweit ich das als Laie beurteilen kann), Preis ist ok. Wie haltbar sie sind wird sich noch zeigen – da bin ich gespannt darauf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen