Freitag, 16. Oktober 2015

LG G4

Ich hatte im Sommer das Glück beim Test des neuen LG G4 direkt über den Hersteller dabei zu sein.
Auf die technischen Details brauche ich wohl nicht mehr einzugehen – da kennen sich andere auch weitaus besser aus als ich.. Ich werde einfach mal ein wenig über meinen alltäglichen Gebrauch berichten. Ich war bisher absoluter Apple User und besitze ein iPhone 5S.

---- Optik und Haptik -----
Mein erster Eindruck.. Oh wow, das ist aber ein großes Smartphone. Ich war mir nicht sicher ob es zu mir passt.. Nach ein paar Tagen musste ich mir dann schon eingestehen das mein bisheriges irgendwie „mickrig“ wirkt. Zum Glück benutze ich eher große Handtaschen; da passt es wunderbar rein. Ich habe das G4 mit Plastikrücken in dunkelgrau erhalten und es sieht ein wenig „edel“ aus. Liegt trotz der Größe gut in der Hand und macht allgemein einen angenehmen Eindruck. Auch das Gewicht passt gut dazu.
Die Knöpfe sind bei diesem Smartphone auf der Rückseite angebracht – da sucht man als Apple User erstmal vergeblich nach einem Schalter am Rand/Oben/Vorne. Hatte mich aber schnell daran gewöhnt. Was allerdings ein wenig Geschick erfordert sind „Bilder vom Display“. Diese werden mit dem „An + Leise“ Button gleichzeitig gedrückt und gehalten erstellt.. Anfangs hatte es bei mir gar nicht geklappt.
Eine Kleinigkeit ist mir noch aufgefallen: mir ist das Smartphone leider einmal runter gefallen und hatte gleich am oberen Rand eine Macke und es ist komplett auseinander gefallen. Da könnte man sicherlich noch etwas verbessern. Das passiert bei einem iPhone nicht (ok, dann hat man eher Risse im Display). Die Funktionalität hat es nicht berührt!

---- Display ----
Was mich unheimlich begeistert hat ist, das ich damit auch ohne Probleme mal eine meiner Serien im Bett ansehen kann. Großer Pluspunkt! Denke ein Film wäre da auch nicht so abwegig. Das Display ist angenehm groß (für mich in diesem Fall im Bett komplett ausreichend) und die Farbwiedergabe sehr gut. Ebenso ist die Wiedergabe der Fotos brillant und es macht einfach Spaß seine selbstgedrehten Videos anzusehen. Natürlich hat man diesen Eindruck bereits bei den Aufnahmen von Fotos oder Videos.

---- Akku ----
Ich habe während der Testwochen den Hauptfokus auf den Kamerafunktionen gehabt und wirklich viel damit fotografiert. Der Akku musste ziemlich oft wieder aufgeladen werden und ist ab und an auch recht warm gelaufen. Aber da ich einen praktischen Power Pack besitze, stellt dies kein Problem dar. Man kann aber auch einen zweiten Akku dazu kaufen – was mir beim iPhone leider gänzlich fehlt. Sehr praktisch! Das Aufladen an sich geht aus meiner Sicht soweit recht zügig.

----Android Neuling ----
Ich hatte wirklich noch nie ein Android Handy in der Hand – ich war erstaunt wie einfach es sich bedienen lässt. Auch die Backup Funktionen sind weitaus handlicher als beim Mitbewerber. Noch ein Pluspunkt und natürlich völlig uninteressant für erfahrene Hasen. Ich denke hiermit habe ich nun einige zum schmunzeln gebracht..

---- Bildschirmsperre ----
Zuallererst.. Die Bildschirmsperre. Entweder die Werkseinstellung lassen aund einfach durch zweimal antippen aus dem Schlafmodus holen oder eine der vielen anderen Möglichkeiten wählen. Hier wäre z.B. ein Muster auf den Bildschirm malen, Pin oder Passwort vergeben oder mein Favorit, der „Knock Code“. Damit kann ich mir ein individuelle Klopfzeichen abspeichern und das muß dann erstmal einer nachklopfen..

---- Kamera ----
Nun zur Kamera.. Die ersten Bilder habe ich im Automatik Fokus aufgenommen. Die Kamera scheint genau zu erkennen was ich festhalten will und holt das Beste aus meinem Motiv raus. Sehr gut bei „mal eben schnell fotografiert“. Und wer es noch schneller haben mag der drückt einfach zweimal in Folge auf den auf der Rückseite angebrachten „leiser“ Button und schon wird ein Bild gemacht – egal ob das G4 zuvor aktiv war oder im Ruhemodus. Manche Rottöne stellt es in diesem Modus zwar nicht ganz original dar, kann aber über den manuellen Modus problemlos verbessert fotografiert werden.
Das Display hat eine tolle Bildwiedergabe und die Farben sehen wirklich satt und naturgetreu aus! Allerdings ist mir nach dem übertragen auf meinen PC aufgefallen das diese ein wenig „blasser“ aussehen. Ein wenig nachkorrigiert und es ist wieder „perfekt“!
Ganz toll sind die manuellen Einstellungsmöglichkeiten. Ich war immer wieder erstaunt was ich für tolle Bilder realisieren kann! Mit ruhiger Hand oder Stativ erhält man sogar nachts wirklich klasse Effekte – Belichtungszeit bis 30 Sekunden möglich. Auch die Nahaufnahmen haben mich total überzeugt! Z.B. mit einem Handy einen Mini Grashüpfer zu fotografieren und dann auch noch seine Augen auf dem Bild zu sehen hat schon etwas. Auch spätere Vergrößerungen stellen kein Problem dar. Der Zoom hat mich eher nicht so überzeugt, aber das ist im Vergleich zum gesamten ein kleines Manko.
Die Bilder kann man mit verschiedenen Einstelllungen in der Galerie bearbeiten – aber das ist heutzutage ja schon eher Standard. Kleine Collagen lassen sich auch ganz einfach erstellen.
Was auch noch super ist: ich kann ohne Probleme den internen Speicher erweitern und entsprechend die Karten auch leicht austauschen. Wenn man viel und gerne fotografiert ein sehr großer Vorteil. Zumal man auch im dng Format fotografieren kann und dies auf Dauer eben auch so seinen Speicherplatz beansprucht.
Weiterer Pluspunkt: die allseits geliebten Selfies. Kann man per Handzeichen auslösen oder durch Sprache (z.B. Kimchi oder Whisky). Mit zweiterem kann man auch die Frontkamera mit 16 Megapixel für Selfies nutzen. Oder was einem diesbezüglich eben noch so alles einfällt.

---- weitere Nettigkeiten ----
Wer es braucht kann das LG G4 problemlos auch als ---- Fernbedienung ---- umfunktionieren. Für mich persönlich eher uninteressant, aber man kann ja nie wissen.

Noch etwas Nettes: ---- LG Health ----. Zeichnet meine täglich zurückgelegten Schritte auf bzw. auch das Joggen oder die Distanz beim Radfahren oder Inline Skaten. Und erinnert einen immer daran das man etwas mehr tun könnte (so war es zumindest bei mir). Aber ich muß dazu sagen das ich es oft in der Handtasche verstaut habe und diese am Kinderwagen meiner Tochter hängt und somit nichts aufzeichnet.

Für Newbies wie mich sind die ---- Smart Tips ---- noch ganz nett. Einfach und schnell einen Überblick über die einzelnen Bereiche bekommen. Man kann aber auch jederzeit anhand einem „?“ genauer nachlesen.

---- Quick Memo ---- ist vorinstalliert und einfach praktisch wenn man mal eben was notieren will und ggf keinen Stift greifbar hat. Farben usw sind frei wählbar. Gefällt mir sehr gut. Es gibt viele verschiedene Einstellungen, aber da gehe ich nun nicht genauer darauf ein.

Fazit:
ich glaube ich habe nun genug geschrieben und sollte zum Ende kommen – wobei mir das ein oder andere noch einfallen würde. Alles in allem finde ich das LG G4 ein klasse Smartphone und halte es nicht für abwegig, mir selbst eines anzuschaffen. Wer gerne unterwegs fotografiert oder einfach allgemein gerne Erinnerungen festhält, macht hiermit bestimmt nichts falsch!

#lgg4 #100greatmoments #produkttest

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen